Podcast

Donnerstag, 4. Juni 2015

Die Gefahr der Hass-Propaganda

Hass-Propaganda ist eines der gefährlichsten Werkzeuge der Menschen für die Menschen. Deshalb sollten wir umso aufmerksamer sein, um nicht Helfer, Täter oder Opfer davon zu werden.


Wie entsteht Hass?


Hass kann durch viele Faktoren entstehen. Ein paar mögliche Faktoren sind: Vorurteile, Feindbilder, die von einer Ideologie erschaffen wurden, aufgrund von Gewalt/Ungerechtigkeiten, Neid, Ehrgeiz usw.

Hass gibt es wohl seit Menschen existieren. Es ist eine grundlegende Emotion von Menschen.

Nur gewisse Anführer können diese Emotion ausnutzen, für ihre Zwecke.


Hass-Propaganda


Ein nützliches Werkzeug der Anführer ist Hass-Propaganda. Egal ob politische Parteien oder Vertreter von Ideologien/Dogmen, sie können dieses Werkzeug alle benutzen und Erfolg haben. Propaganda ist kurz gefasst, der Versuch eine bestimmte Ansicht zu verbreiten und die öffentliche Meinung der Gesellschaft damit zu beeinflussen/verändern.

Im Zeitalter des Internets ist es nie einfacher gewesen schnell, günstig und effektiv Hass zu verbreiten.


Videos, Bilder oder emotional geschriebene Artikel können sehr effektiv sein. Besonders Videos und Bilder sind höchst effektiv zur Verbreitung von Hass bzw. Hass-Propaganda. Weil Bilder und Videos die Emotionen des Menschen beeinflussen können, je nachdem wie das Material gemacht wurde.

Die Hass-Propaganda zielt immer darauf ab, den Zuschauer in eine gewünschte Denkrichtung zu lenken mit Emotionen.




Bei Konflikten wird gezielt Hass-Propaganda genutzt. Egal, um welche Parteien es sich handelt, sie werden beide nutzen. Mit Bildern und Videos können dank dem Internet, schnell Menschen erreicht und eventuell überzeugt werden. Da es immer schwerer wird echte Videos/Bilder von Fakes zu unterscheiden, können genügend Menschen darauf reinfallen.

Zudem sind Konflikte stets eine kritische Sache mit dem persönlichen Urteilen. Bei einem Konflikt gibt es in der Regel nicht die Guten und die Bösen. Die Grenze zwischen dem Guten und Bösen ist äußerst schwammig. Deswegen sollte jeder vorsichtig sein, wenn es um das Glauben von Bildern/Videos geht, wie aus Konfliktgebieten.


Medien im Internet können auch Hass-Propaganda nutzen und verbreiten. Dabei entstehen oder werden Vorurteile bestärkt gegenüber bestimmten Bevölkerungsgruppen, Nationen oder Weltanschauungen. Hass kann zu Gewalt ausarten und eine friedliche Gesellschaft enorm bedrohen. Totalitäre Staaten nutzen Hass-Propaganda ebenso, um den Hass der Masse auf die Feindbilder zu lenken.


Was kann man tun dagegen?


Hass kann man wahrscheinlich nie komplett verhindern. Gerade weil es eine menschliche Emotion ist. Aber was gemacht werden kann, ist: zu versuchen Hass-Propaganda erkennen und davor zu warnen. Außerdem kann der Einzelne natürlich seinen Freundeskreis und bei sich selbst aufpassen was er verbreitet im Internet und vor allem in den sozialen Netzwerken.

Soziale Netzwerke sind eine wichtige Hauptplattform geworden im Verbreiten von Hass-Propaganda. In Zukunft wird ihre Bedeutsamkeit noch steigen.

Eine von der Bundesregierung geförderte Initiative im Internet ist: Stoppt Hass-Propaganda. Dort wird Material des Internets detailliert analysiert, das Hass-Propaganda enthält und öffentlich aufgezeigt. Die Aktion soll dazu anregen vorsichtiger zu sein beim Teilen von Inhalten in den sozialen Netzwerken. „Erst prüfen, dann teilen“, heißt das Motto der Initiative.


Veröffentlicht am: 12. Mai 2015 auf: gegeninformation.com

questions or requests? contact us

Name

E-Mail *

Nachricht *