Podcast

Sonntag, 22. Februar 2015

Griechenland und die Schulden

Über Griechenland wird zurzeit soviel berichtet und gestritten wie seit langen nicht mehr.

Am besten wäre das Land einfach seinen Weg alleine gehen zu lassen und es aus dem Euroraum zu werfen.

Natürlich würden dann einige Gläubiger ihr Geld nicht mehr sehen oder nur zum Teil noch. Aber so wie jetzt kann das Spiel nicht mehr weiter gehen. Ist es besser weiterhin Geld in ein Land zu pumpen, bei dem sowieso fragwürdig ist, ob es sich so jemals wirklich erholen kann? Jahre lang hat Griechenland Gelder bekommen um seine Schulden zu zahlen und besser wurde die Lage nicht.

Das korrupte System besteht weiter und die Sparmaßnahmen ernten Hass beim griechischen Volk. Der Hass wird dann gerne gegen Deutschland in den Krisenländern instrumentalisiert.

Die neue griechische Regierung hat sich mit der EU auf eine Verlängerung des Hilfsprogrammes verständigt. Bis Montag muss eine Reformliste der EU vorgebracht werden. Finanzminister Varoufakis will sie bereits heute liefern.

Ob die neue Regierung den Reformkurs halten wird, wie er gewünscht ist? Vor allem ist die Frage, was für Reformen diese sind. Es könnte sich dabei um einen faulen Kompromiss handeln von Griechenland.

Am Ende könnten Steuergelder verschwendet werden und der Erfolg in Griechenland bleibt wieder aus. Wie lange soll das Spiel gespeilt werden? Bis die ganze EU zusammenbricht unter der Schuldenlast aller Mitglieder?

questions or requests? contact us

Name

E-Mail *

Nachricht *